direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Aktuelle Forschungsthemen:

Das Fachgebiet Kommunikations- und Betriebssysteme (KBS) der TU Berlin befasst sich vornehmlich mit Problemen des Resource Management in Betriebssystemen und Verteilten Systemen. Während in den Neunziger Jahren der Fokus auf Parallelrechnern lag, beschäftigen wir uns seit einigen Jahren intensiv mit Grid-Computing. Unserem Ziel der Schaffung einer komfortablen transparenten Infrastruktur für Gridanwendungen nähern wir uns mit weitgehend selbstorganisierenden Verfahren. Dazu gehören unter anderem auch ökonomische und naturinspirierte Ansätze. Im Einzelnen befassen wir uns mit Fragen des Scheduling von Gridanwendungen, der dynamischen Platzierung logischer Ressourcen und der selbstadaptiven Informationsverteilung (Publish/Subscribe). Die rückgekoppelte, reaktive Vorgehensweise verlangt das Sammeln von Metadaten über das Verhalten der Anwendungen, um zur Laufzeit dynamisch gute Entscheidungen zu treffen. Darüber hinaus führen wir Metadaten in Form stochastischer Modelle für das Ablaufverhalten von Gridanwendungen, um prädiktiv und proaktiv Ressourcenbelegungen vornehmen zu können. Auch die Methode der Model Driven Architecture (MDA) wird eingesetzt, um aus dem Modell in automatischer Weise nicht nur Code zu generieren, sondern auch Informationen über das Programmverhalten zu kondensieren, die dann für Ressourcenentscheidungen zur Laufzeit genutzt werden können. Wir sehen das Einhalten von Dienstgüteparametern (QoS) wie Zeitverhalten, Verlässlichkeit oder Sicherheit als essentiell für Gridumgebungen und berücksichtigen den QoS-Aspekt in unseren Arbeiten explizit. Darüber hinaus befassen wir uns auch mit der Frage der Kompositionalität von Dienstgüte, also wie sich QoS-Eigenschaften eines Systems aus den QoS-Eigenschaften seiner Komponenten ableiten lassen.

Im Einzelnen lassen sich zur Zeit folgende Forschungsgebiete identifizieren:

Cluster and Grid Computing (Sydow)

  • Virtual Resource Manager (Mapping, Scheduling, Load balancing)
  • Vorausreservierung von Ressourcen
  • Vorhersage des Programmverhaltens
  • Fault tolerance
  • Grid-Workflows

Multicore/Manycore Architekturen (Busse)

  • Energieeffizienz
  • Coscheduling
  • Meta-Programmierung

Selbstorganisation (Graff)

  • Schwarmsysteme
  • Selbst-x-Eigenschaften (Selbststabilisierung, -optimierung, -konfiguration)

Security Engineering (Koch)

  • Test und Analyse von Firewalls
  • Quantitative Access Control
  • Proof-of-Work

Model driven development (Graff)

  • Automatische Codegenerierung für A/S-Netze

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe