direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Thema:
On- und Offlineanalyse von verteilten Programmen
Bearbeiter:
Marian Grahl
Aufgabenstellung:
Der Bedarf an Nutzung von verteilten Systeme, von lose gekoppelten Systemen bis zu Parallelrechnern, nimmt auch weiterhin zu. Die Anforderungen an Verlässlichkeit und Ausfallsicherheit, Ortstransparenz und Fehlertoleranz und natürlich Performance finden sind in den Ansätzen von Cluster-, Meta- und Grid-Computing genauso wieder wie in den Schlagworten Mobil- und Ubiquitous-Computing. Allen diesen Ansätzen ist gemein, dass bei einer Erhöhung der Transparenz des Rechensystems in gleichem Maße die Notwendigkeit wächst, zusätzliche Informationen über die abzuarbeitenden Anwendung vorzuhalten. Die Aufgabe der Bestimmung und Verfügbarmachung dieser zusätzlichen Informationen obliegt in erster Linie dem Anwendungsprogrammierer. Gerade im Bereich des Cluster- und Meta-Computing erscheint die Übertragung dieser Aufgabe auf den Programmierer durchaus als problematisch. Zum einen können hier die Informationen zum Beispiel über den genauen Ablauf der Anwendung nicht auf Grund der Modellierung des Programms schon aus systemvorgegebenen Einheiten -Rechner, Prozesse- abgeleitet werden, da eine feinere Granularität notwendig ist. Zum anderen haben die Information über das Verhalten der Anwendung, des parallelen Programms, erheblichen Einfluss auf die Aufteilung und Zuordnung des Programms zum Parallelrechner und damit auch auf die Performance des Programms selbst. Es besteht also eine Notwendigkeit, andere Ansätze für die Beschaffung von Informationen über das Verhalten der Anwendung zu untersuchen und zu entwickeln, die diesen Aufgabenbereich losgelöst von Programmierer, möglichst automatisch übernehmen und diesen so entlasten. Auf dieser Grundlage wurde bei der Untersuchung und Erarbeitung dieser Ansätze primär auf den Problembereich der parallelen Programme abgezielt, ohne jedoch den Bereich der verteilten Programmierung auszuschließen.

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions