direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Thema:

Sicherheitskonzepte in Verteilten Systemen am Beispiel von Grid-Middleware

Bearbeiter:

Arthur Lochstampfer, 2001

Aufgabenstellung:

Unter dem Begriff Grid-Computing werden Bestrebungen zusammengefasst, die das Ziel haben, geographisch weit gestreute Rechner und ihre Ressourcen zu einem logischen Rechner zusammenzufassen und nutzbar zu machen. Die Vision besteht darin, dass Rechnergrenzen nicht mehr wahrnehmbar sind und die Gesamtheit der vernetzten Knoten eine Art Rechner-Kontinuum bilden. Während ähnliche Ansätze wie etwa "Pervasive Computing" oder "Ubiquitios Computing" eher neuartige Endgeräte und mobile Knoten im Auge haben, ist das Grid-Computing eine Initiative aus dem Bereich des Hochleistungsrechnens, zielt also auf die Zusammenfassung von Knoten zur Aggregierung von Rechenleistung.

Die zu lösenden Probleme sind vielfältig und reichen von der Überwindung der Heterogenität über Betriebsmittelverwaltung und Scheduling bis zur Rechnersicherheit. Alle funktionalen Anreicherungen, die über das lokale Betriebssystem hinaus notwendig ist, um dem Anwender den globalen Meta-Computer nutzbar zu machen, werden unter dem Begriff "Middleware" zusammengefasst. In der Diplomarbeit sind die in diesem Umfeld auftretenden Sicherheitsprobleme zu identifizieren und analysieren.

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions