direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

SOPS - Self-Organizing Publish Subscribe

Im Rahmen des SOPS-Projekt werden Mechanismen untersucht, mit deren Hilfe Publish/Subscribe-Systeme sich selbst -- also ohne anleitenden externen Eingriff -- organisieren können. Ziel ist es, sowohl die Skalierbarkeit dieser Systeme zu verbessern als auch deren Management zu vereinfachen.

Unsere Arbeiten auf dem Gebiet der Selbststabilisierung erzielten bereits Fortschritte im Bereich der fehlertoleranten Notifikationsdienste. Selbststabilisierende Notifikationsdienste sind in der Lage, sich von beliebigen temporären Fehlern zu erholen; während der Erholung werden jedoch keine Garantien bezüglich des Systemverhaltens gegeben. Das zweite Forschungsfeld stellt die Selbstoptimierung des Notifikationsdienstes dar. Hier wird beispielsweise die Struktur (d.h. die Overlay-Topology) des verteilten Notifikationsdienstes an die Nutzungsmuster der Nachrichtenproduzenten und -konsumenten angepasst, um möglichst günstige Kosten zu erreichen. Zu diesem Zweck werden die auftretenden Nachrichtenströme miteinander in Beziehung gebracht. Die meisten anderen Notifikationsdienste verwendenden hingegen eine statische Overlay-Topology oder basieren ihre Adaption auf der Assoziativität von Filter. Ein weiteres Forschungsthema ist die adaptive Filterung, bei der das verwendete Filterungsverfahren an die auftretenden Nachrichtenströme angepasst wird.

Selbstorganisierende Publish/Subscribe-Systeme sollen die Anwendbarkeit von Notifikationsdiensten durch reduzierte Management-Kosten erhöhen oder sogar erst möglich machen. Hierfür müssen sie sich ständig ändernden Anforderungen anpassen können.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Ansprechpartner

Reinhardt Karnapke
+49 30 314-73388
Raum EN 357