TU Berlin

Fachgebiet Kommunikations- und BetriebssystemeTUSCI - TU Berlin SCI Cluster

Logo Fachgebiet KBS

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

TUSCI – TU Berlin SCI Cluster

Lupe

Für unsere Arbeiten in Forschung und Lehre auf den Gebieten Cluster Computing, anwendungsbezogene Ressourcenverwaltung, Grid Computing, parallele Betriebssystem, parallele Simulation und parallele Programmierung betreiben wir den TU Berlin-SCI-Clusterrechner (TUSCI). Das Clustersystem besteht aus 16 Knoten mit jeweils 2 Intel P4 Xeon-Prozessoren und 1GB Hauptspeicher. Verbunden werden die Knoten mit Hilfe des Hochleistungsverbindungsnetzwerks SCI (Scalable Coherent Interface) in einer 2D-Torus-Topologie.

Lupe

Das SCI-Verbindungsnetzwerk zeichnet sich durch eine extrem geringe Latenzzeit und durch die Fähigkeit aus, verteilten gemeinsamen Speicher (DSM – Distributed Shared Memory) in Hardware zu realisieren. Dies bietet eine höhere Flexibilität – insbesondere in Bezug auf die Programmierparadigmen – gegenüber anderen nachrichtenbasierten Netzwerkinfrastrukturen.

Das Clustersystem wird mit Hilfe der Cluster-Managementlösung CCS verwaltet. Als Betriebssystem auf den Knoten und dem Frontend kommt Linux zum Einsatz. Die eingesetzten SCI-Netzwerkkarten und Treiber stammen von Dolphin. Zur Unterstützung von nachrichtenbasierter Kommunikation setzen wir MPIch in der Implementierung der RWTH Aachen ein.

Lupe

Aktuell ist das Clustersystem Basis für unsere Projekte im Bereich des Grid Computing. Hierzu zählen die Entwicklung und das Testen des Virtual Resource Managers (VRM), des Grid Workflow Online Resource Management (WORM) Systems. Zudem dient TUSCI als Bestandteil des Berlin-Brandenburg-Grid (BBGrid) der Untersuchung aktueller Grid-Infrastrukturen und des verteilten kooperativen Rechnens in einer domainübergreifenden Umgebung.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe